Liebe Weltläden!

24.9.2021
Die Lieferung aus Nepal ist eingetroffen. Einige Artikel, die zwischenzeitlich ausverkauft waren, sind nun  wieder erhältllich. 

30.08.2021

Es ist wieder so weit: Der Herbst naht, und unser neuer Hauptkatalog ist unterwegs zu Euch. Die Post mag sich eine Woche Zeit lassen, bis der Katalog wirklich jeden Briefkasten erreicht, aber im Webshop könnt Ihr schon jetzt alle unsere Neuigkeiten finden. Unvermeidbar waren in diesem Jahr auch bei uns Preiserhöhungen, nicht nur die Transportkosten sind gestiegen, auch die Produzenten selbst erhalten mehr Geld. Gerade preisgünstige Artikel, die wir schon länger im Sortiment haben wie kleine Filzblümchen und Batikkarten, sind teilweise spürbar teurer geworden. Das liegt daran, dass wir nun einmal einen größeren Sprung machen statt über mehrere Jahre kleine Schrittchen - das spart logistischen Aufwand und gestattet „runde“ Endverbraucherpreise.
Obwohl unsere Lieferung nun pünktlich angekommen ist, werden dennoch nicht alle Artikel lieferbar sein, und vieles ist auch schnell wieder knapp. In Nepal sind immer noch einige Lockdown-Regeln in Kraft, die die Arbeit beeinträchtigen. Vor allem der ungewöhnlich heftige Monsunregen behindern aber die Produktion der Filz- und Papier-Artikel, denn diese müssen im Freien getrocknet werden. Auch Rohstoffe werden knapp, insbesondere unsere Klangschalenproduzenten haben Schwierigkeiten, überhaupt genug Metall zu bekommen - hier steigen die Rohstoffpreise ständig weiter an.

Und, nun ja, es ist immer noch fairer Handel, und es ist immer noch Nepal. So sind unsere schönen neuen Seidenschals in Herbstfarben nicht fertig geworden, weil unser langjähriger Partner New Sadle zunächst vergessen hatte, den Auftrag an den Färber weiterzugeben. Und dann war der fürs Mischen der Farben Zuständige für einige Tage in sein Heimatdorf gefahren, um dort den Reis anzupflanzen. Unser Töpfer aus Bhaktapur, dessen Werkstatt nahezu stilllag, als ich ihn im Februar besuchte, hat nun glücklicherweise doch wieder einen großen Auftrag erhalten - und darüber unseren Liefertermin völlig verschwitzt. Aber es wird jetzt fleißig weitergearbeitet - in der zweiten Septemberhälfte erwarten wir die nächste Lieferung, da sollte dann unser Lager wieder besser gefüllt sein.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Stöbern - die Kategorie „NEU“ umfasst 154 Artikel!

Und jetzt packen wir unsere Muster zusammen und machen uns auf den Weg zur fairgnügt-Messe in Ludwigsburg!

Liebe Grüße
das AKAR-Team 

 

26.07.2021

Für den Herbst sind einige Messen angekündigt, an denen auch AKAR teilnehmen wird. Wir würden uns freuen, Euch dort zu sehen.

  • 3.-5.9.Fairgnügt Ludwigsburg Zur Website
  • 20.9. Hausmesse Marktoberdorf
  • 25.-26.9. Fairer Markt Salzburg
  • 30.9.-3.10. Fairgnügt Darmstadt Zur Website

15.07.2021

Nach Monaten ist endlich wieder eine Warenlieferung aus Nepal eingetroffen! Ab Anfang nächster Woche werden wieder Pakete gepackt und verschickt. Auch viele Filzblumen und Picknickmatten sind wieder vorrätig.


 

18.06.2021

Unser Palmblattgeschirr ist lebensmittelecht
Am 16. Juni 2021 hat der WDR eine Sendung über alternative Einweggeschirre ausgestrahlt. Dabei wurden in den untersuchten Palmblatttellern alle möglichen schädlichen Chemikalien gefunden. Wir möchten darauf hinweisen, dass die von AKAR vertriebenen Palmblattteller frei sind von schädlichen Chemikalien. Diese Teller wurden von einem unabhängigen Institut (SGS) auf ihre Lebensmittelechtheit hin untersucht und für einwandfrei befunden. Der Importeur ist damit berechtigt eine Konformitätserklärung abzugeben. Wenn Sie dieses Zertifikat den Kunden vorzeigen möchten, können Sie es bei uns anfordern.
Hintergrundinfo: Es gibt in etlichen Ländern Asiens große Plantagen mit Palmen.So werden die Teller aus den Palmblättern teilweise in industriellem Umfang und mit unterschiedlichen Fertigungsverfahren und - zusätzen hergestellt. Die von AKAR vertriebenen Teller stammen aus Plantagen im Südosten Nepals. Hier gibt es eine kleine handwerklich betriebene Werkstatt. Dort werden keine chemischen Zusätze verwendet - die Formgebung erfolgt nur mit Druck und Hitze.
Mensch und Umwelt haben im Fairen Handel eine hohe Priorität. Danke, dass Sie das mit Ihrer Arbeit ermöglichen.
Das Akar-Team

Kurz-Link zur Sendung  in der ARD Mediathek: https://bit.ly/3gDhLUA


 

15.06.2021

Wir alle genießen im Moment den Sommer und freuen uns darüber, endlich wieder unbeschwerter leben - und auch einkaufen - zu können. Doch wie viele von Euch schon bemerkt haben, können wir gerade die Nachfrage besonders nach den beliebten Picknickmatten gar nicht mehr bedienen. Denn in Nepal ist - trotz auch dort rückläufiger Infektionszahlen - der Lockdown gerade erneut um noch eine Woche verlängert worden. Daher müssen wir auch unsere ursprünglich für den Mai geplante Lieferung erneut verschieben, wir hoffen jetzt vorsichtig auf Mitte Juli. Leider sind auch Mitarbeiter unserer Partner infiziert, einige wenige auch erkrankt, andere inzwischen schon wieder vollständig genesen. Daher kann erst mal nur sehr eingeschränkt gearbeitet werden - aber wir sind zuversichtlich, daß sich die Situation bald wieder bessert.
Liebe Grüße,
Das Akar-Team 


 

14.5.2021

Die Lage in Nepal hat sich in den letzten Tagen drastisch verschlechtert. Bisher wurde das Land hauptsächlich von den wirtschaftlichen Folgen der Krise gebeutelt - im letzten Jahr verhängte die Regierung einen langen landesweiten Lockdown, der die Wirtschaft weitgehend lahmlegte, und die erwarteten Touristen blieben aus. Eine erste Corona-Welle setzte in Nepal recht spät ein und war im internationalen Vergleich eher gering, seit dem Herbst gingen die Zahlen soweit zurück, daß Corona schon fast besiegt schien. Doch die darauf folgende Sorglosigkeit mit schutzlosen Massenveranstaltungen, bei denen Zehntausende zusammenkamen, sei es zu politischen Veranstaltungen oder zu religiösen Festen und auch die offene, unkontrollierte Grenze zu Indien fordern nun offenbar ihren Tribut. Was von Beginn der Pandemie an befürchtet wurde, ist nun eingetreten: Das Gesundheitswesen Nepals ist hoffnungslos überfordert, es gibt keine Betten in den Krankenhäusern und auch nicht genügend Sauerstoff. Täglich werden nahezu 10.000 neue Infektionen gemeldet.
In Nepal herrscht nun wieder ein kompletter Lockdown, der gerade bis Ende Mai verlängert wurde. Die Menschen bleiben zu Hause, die Werkstätten können nicht arbeiten. Unsere Partner zahlen ihren Mitarbeitern soweit sie können trotzdem die Löhne weiter, Akar unterstützt sie dabei - obwohl wir nicht wissen, wann wir die nächste Lieferung tatsächlich erhalten werden, haben wir sie bereits komplett vorausbezahlt. Und zusätzlich etwa 6.000 Euro an Corona-Hilfen für Lohnzuschüsse überwiesen.
Und die Überweisungen aus der letzten Vergaberunde der Fairwertsteuer haben drei unserer Partner auch noch gerade vor dem Lockdown erreicht.

Doch wieder gilt im ganzen Land: Gerade die Menschen, die nicht im Fairen Handel tätig sind, brauchen dringend Unterstützung. Akar selbst sammelt keine Spenden, doch wir möchten hier auf zwei Vereine hinweisen, die seit vielen Jahren in Nepal tätig sind und derzeit in der Krise Familien mit Lebensmittelpaketen unterstützen: Ganesh-Nepalhilfe  und Nepra e.V.
Hier kommt Hilfe sicher an.

Liebe Grüße,
das Akar-Team


 

30.4.2021
Pünktlich zum 1. Mai erscheint nun unser Sommerkatalog mit genau 111 neuen Produkten, der innerhalb der nächsten Woche in Euren Briefkästen ankommen wird. Gerade heute wurde auch die Ware aus Nepal angeliefert, diese wird nun erst einmal verräumt. Bestellen könnt Ihr alles ab sofort, tatsächlich verschickt wird aber erst wieder ab Mittwoch. Wir bitten schon einmal um Verständnis, falls es etwas länger dauert, bis das Paket ankommt.

Seit meinem Besuch in Nepal, von dem ich im Katalog berichte, hat sich leider wieder einiges verändert: Als ich dort war, konnte man frei und recht unbekümmert durch die Straßen flanieren, Geschäfte, Restaurants und inzwischen auch die meisten Schulen waren geöffnet. Es kamen täglich nur wenige Coronainfektionen hinzu, was sich auch in den leeren Krankenhausbetten widerspiegelte.
Jetzt befinden sich weite Teile Nepals, darunter das Kathmandu-Valley, erneut im strengen Lockdown, die Fallzahlen haben sich in kürzester Zeit mehr als verzehnfacht, die Krankenhäuser sind überfüllt. Auch bei unserem Partner Manushi sind mehrere Mitarbeiter infiziert, einige mit Symptomen. Über die offenen Grenzen zu Indien mit dem völlig unkontrollierten Reiseverkehr wurde die neue indische Virusvariante eingeführt. Aber auch in Nepal selbst hat sicher die allzu große Sorglosigkeit zur Verbreitung beigetragen, Bilder vom Holi-Festival und auch vom großen jährlichen Stadtfest in Bhaktapur zeigen eng aneinandergedrängte Menschenmassen ohne jegliche Schutzmaßnahmen.

Glücklicherweise ist unsere Zusammenarbeit mit den Partnern in Nepal nach all den Jahren so gut eingespielt, dass Produktentwicklung auch per E-Mail und Whatsapp funktioniert. Aber auch mit den Werkstätten in Bangladesch konnten wir neue Produkte entwickeln, obwohl der geplante erste Besuch unserer Designerin Christiane noch immer aussteht. Dennoch sind in den neuen Morgenmänteln erstmals ihre eigenen Designs umgesetzt worden.

Ganz neu im Programm sind die plastikfreien Partyteller aus Palmblättern. Importiert werden diese von Pleta, einem jungen Unternehmen, das diese Teller schon erfolgreich in der Gastronomie vermarktet. Hergestellt werden sie in einer fair wirtschaftenden Produktionsgruppe im Süden Nepals. Hier werden gute Arbeitsplätze geschaffen in einer Region, in der wenig Beschäftigungsmöglichkeiten zu finden sind. Geführt wird die Produktion von jungen Nepalis. In der Kooperation mit Akar wollen wir gemeinsam den fairen umweltfreundlichen Partyteller über die Weltläden nun auch den Privathaushalten anbieten.


Wir freuen uns auf Eure Bestellungen und sind dankbar für jede Kritik und Anmerkung, wenn Euch etwas auffällt.
Liebe Grüße,
Andrea und das Akar Team


 

25.03.2021
Die Lieferung aus Bangladesch ist eingetroffen. Viele Artikel sind wieder lieferbar. Außerdem freuen wir uns über neue Produkte für den Sommerkatalog, der im Mai erscheinen wird. 

01.03.2021
Andrea ist weiterhin in Nepal und schreibt an Matthias:
Hallo Matthias,
AKAR ist allüberall sehr beliebt, man freut sich immer, wenn es Orders von uns gibt - weil das bedeutet: Fairer Lohn und teilweise auch noch Bonus (den generieren wir immer da, wo der Faire Lohn nicht flächendeckend bezahlt wird). Zu den Bonuszahlungen macht Manushi ein Programm, die ganze Belegschaft kommt ins Office zu dem Anlass, sieht stolz ihre eigenen Produkte im hauseigenen Shop (der sich auch in der Münchner Fußgängerzone sehen lassen könnte) und bekommt neben dem ausbezahlten Geld auch noch Brot und Spiele :-). Ganz besonders gelobt wird gerade auch immer der Dashain-Bonus, dazu ist Manushi selbst in die Werkstätten gefahren - so haben die Produzentinnen von Balram (Knochen) und Shuva (Blume-des-Lebens) dann von uns etwas Geld und von Manushi einige Lebensmittel bekommen; bei Shanti gab‘s das Geld einfach obendrauf, denn die brauchten gar nicht zumachen und habe auch den Dashainbonus komplett ausbezahlt - einfach, weil ja schließlich alle trotz Corona jeden Tag gekommen sind und sich die Arbeit nach Hause geholt haben während des Lockdowns! (Es mag helfen, dass in der Werkstatt trotz Lockdown ein Gratis-Mittagessen serviert wurde.)
Bei Nirjala gab es zwei Monate keine Arbeit und kein Geld (das wird irgendwann einmal nachbezahlt) - und da war dann unser Dashainbonus hochwillkommen, zusätzlich zu dem 25-kg-Sack Reis, den Nirjala selbst an jeden verschenkt hat.
Irgendwie habe ich gerade doch den Eindruck, dass wir so einiges richtig machen und sich der Einsatz lohnt. Auch dass wir so oft herfahren, der persönliche Kontakt, und was Christiane den Leuten schon alles beigebracht hat! Was das ist, das verstehe ich dann zwar immer nicht, aber das wird mir sehr oft erzählt.
Naturgemäß stehen in unserer Arbeit ja die Produzentinnen im Vordergrund, aber vielleicht sollte man doch auch mal die ein oder andere Chefin ins Rampenlicht stellen. Ich bin doch ziemlich und nachhaltig überwältigt und beeindruckt von den tollen Menschen, mit denen wir arbeiten dürfen, mit den Gründern und Betreibern der Organisationen, die mit unendlichem persönlichen Einsatz den ganzen Laden am Laufen halten. Da können Du und ich uns nur beschämt in die Ecke stellen - ich wüßte nicht, daß z.B. Nabina in den letzten 10 Jahren mal Urlaub gehabt hätte, wenn sie nicht gerade einen Trauerfall in der Familie zu managen hatte - oder für Manushi auf einer Konferenz in Indien war oder auf der Ambiente....
Und heute brachte sie zur Feier des Tages - ihre Tochter darf sich jetzt Dr. nennen, und ich habe damit bei Bedarf eine Privatärztin! - eine Runde köstlicher Laddu (die orangenen Kugeln) mit, für alle im ganzen Haus. Morgen werden wir nach dem Werkstattbesuch mit der ganzen Belegschaft lunchen, und im März geht es dann nochmal gemeinsam dinieren. Dafür werde ich Aarti in Bhaktapur aber auch zum Essen einladen...
Und Krishna, der Fahrer, bringt uns dann Freitag nach Nagarkot. Er würde selbstverständlich auch nochmal kommen und mich abholen und dann nach Bhaktapur bringen, aber das erscheint mir dann - u.a. mit Verweis auf Geographie und Umwelt - dann doch geringfügig albern....
Schönen Gruß,
Andrea
 

26.02.2021

Andrea schreibt aus Nepal:

Namaste, liebe Weltläden!
Nach zwei langen Jahren, und genau ein Jahr später als geplant, konnte ich nun endlich-endlich-endlich wieder nach Kathmandu reisen, um unsere vielen Partner vor Ort zu besuchen. Hier angekommen, entpuppte sich die angeordnete 10-tägige Hotelquarantäne als bloße Theorie, und so konnte ich gleich loslegen. Überall ist das Willkommen noch um vieles herzlicher als gewohnt - denn alle sind überglücklich, endlich wieder ein europäisches Gesicht zu sehen, endlich wieder Besuch zu bekommen. Denn obwohl Nepal nun wieder Einreisen gestattet und Visa für Touristen ausstellt, ist es doch immer noch sehr leer - und damit fehlt dem Land eine wichtige Einkommensquelle. So viele Arbeitsplätze hängen am Tourismus, Küchenhilfen, Kellner, Taxifahrer, Führer - beinahe alle haben ihren Job verloren. Viele sind in ihre Dörfer zurückgekehrt, weil sie ohne Einkommen in Kathmandu ihre Miete nicht zahlen können. Die Stadt ist ungewohnt leer, auch wenn es für europäische Augen nicht so scheint, im Vergleich mit Deutschland ist hier immer noch reichlich Gewusel. Umso wichtiger ist der Beitrag des Fairen Handels, denn unsere Kunsthandwerkerinnen sind nun noch häufiger die einzigen, die ein regelmäßiges Einkommen erzielen, mit dem sie ihre Familien ernähren können. Eine große Hilfe sind die Spenden aus der Fairwertsteuer, die es unseren Partnern u.a. ermöglicht haben, dort Hilfspakete mit Nahrungsmitteln auszuteilen, wo die Auftragslage gerade kein auskömmliches Einkommen ermöglicht. Denn an Arbeit mangelt es fast überall, viele Bestellungen bleiben aus oder fallen kleiner aus als gewohnt, gleichzeitig steigen die Preise der Rohmaterialien und die Lebenskosten. Da werden wir noch viel rechnen müssen in den nächsten Wochen. Auch AKAR kann nicht im gewohnten Umfang bestellen, auch wenn wir immer darauf achten, weiterhin regelmäßig zu ordern - und Christiane wieder fleißig an neuen Artikeln arbeitet, ich habe in den letzten Tagen schon einige wunderschöne Muster vorgelegt bekommen. Freuen Sie sich auf Neues aus Nepal zum 1. Mai!
Liebe Grüße,
Andrea Krenz 

25.02.2021

Die Lieferung aus Nepal ist eingetroffen

29.1.2021

Die Lieferung  aus Kambodscha ist in Deutschland angekommen! Die Artikel können ab sofort bestellt werden und werden ab 1.2. versandt.

20.1.2021

Unser Frühjahrskatalog geht Euch in den nächsten Tagen zu. Ab sofort können die neuen Artikel auch hier im Webshop bestellt werden. Leider sind, den momentanen Umständen geschuldet, noch nicht alle neuen Waren eingetroffen. Dies betrifft z.B. die Taschen aus Kambodscha sowie einzelne Artikel aus Nepal. Die Lieferung aus Kambodscha erwarten wir Anfang Februar, und Ende Februar sollten auch die Nachzügler aus Nepal lieferbar sein.

Schöne Grüße,
das AKAR-Team

 

12.01.2021
Willkommen im neuen Jahr!
Eine Lieferung aus Nepal ist eingetroffen, einige Artikel, die ausverkauft waren, sind wieder erhältlich. Seit einigen  Tagen arbeitet unser Versand auch wieder. 

28.11.2020

Wir haben die Info-Seiten über unsere Produzenten deutlich erweitert. Sie finden sie nun hinter diesem Link bzw. hinter den Bildern oben.

Zum Jahreswechsel:

Liebe WeltladenmitarbeiterInnen

                      Wir alle
                 spüren in uns
          die große Sehnsucht
       nach einem Miteinander,
       das die Seele bereichert.

Sicher war das ein hartes Jahr für den Fairen Handel.
Für uns und auch die Hersteller hat es hart getroffen.

Wohl alle erlebten einen starken Umsatzrückgang.
Aber auch einen wachsenden Zusammenhalt.

Danke, dass Ihr trotzdem bei uns bestellt habt und hatten
unsere Hersteller immerhin etwas zu tun und etwas Einkommen.

Anders als im normalen Handel, wo die Arbeiter in vergleichbaren Branchen
einfach kein Geld mehr bekamen, bemühten sich die Geschäftsleitungen unserer
Hersteller um ihre Mitarbeiter, zahlten reduzierte Gehälter weiterhin oder
sie kümmerten sich um die Bedürfnisse der MitarbeiterInnen,
kauften Essen und zahlten deren Mieten.

Eine unerwartet große Hilfe waren die Extrazahlungen nach Nepal, Bangladesh und Kambodscha.
Es gab Unterstützungszahlungen von mehreren Weltläden, die wir weitergereicht haben.
Und eine private Spende unserer Mitarbeiterin Christiane.
Aus eigenen Mitteln stellte Akar 15.000 Euro zur Verfügung
Aus der Aktion FAIRWERTSTEUER haben unsere Hersteller zunächst 15.000 Euro erhalten
und gestern wurden uns nochmal 20.000 Euro zugesagt – ganz große Freude.
Dafür danken wir allen teilnehmenden Weltläden.

In den Ländern des Südens drehte es sich oft schlicht nur noch darum, ob für die Familie genug zu essen da ist.
Und das wurde durch Euren Einsatz möglich für die dort im Fairen Handel Beschäftigten und ihre Familien. :-)

Ein ganz großes Danke !

Wir wünschen Euch eine stille, heilende Nacht.
Und ein gutes neues Leben !

     Das Team von Akar